Beachvolleyball

beachVon Ende April bis Ende September wird 2016 dienstags und donnerstags ab 19 Uhr auf zwei Feldern in Zweier-Teams gespielt, je nach Anmeldung Männer, Frauen oder auch Mixed. Am Donnerstag können sich auch weniger Geübte ausprobieren.
Die Eingänge zur Anlage „Beach61“ befinden sich derzeit in der Schöneberger Straße direkt neben dem U-Bahnhof Gleisdreieck oder über Bülowstraße 68.
Mit dem Fahrrad erreicht man die Kreuzberger Sandoase vom Verlag aus in weniger als zehn Minuten. Nach dem Spiel wartet neben der kalten Dusche auch ein kühles Bier an den Strandbar, um den Alltagsstress endgültig zu vergessen.

Im Winter organisieren wir uns Trainingszeiten in den Berliner Beachhallen. Eine feste Trainingszeit haben wir derzeit am Mittwochnachmittag.
Weitere Infos bei Martin Gräfe.

Sky and Sand…

Impressionen aus unserem Vereinsleben: Teilnahme an Turnieren wie dem Spreeradio-Cup oder das große Mixed-Turnier beim Sommerfest mit anschließendem Lagerfeuer.

Die Handzeichen beim Beachvolleyball-Block

Ein Finger gestreckt
Der gegnerische Angreifer wird longline blockiert, der Verteidiger hat die Diagonale gegen harte Angriffsschläge abzudecken.

Zwei Finger gestreckt
Der gegnerische Angreifer wird diagonal blockiert, der Verteidiger hat die Linie gegen harte Angriffsschläge abzudecken.

Ganze Hand (mit fünf Fingern)
Der Blockspieler geht voll auf den Ball.

Faust
„Fake Block“, d.h. ein Block wird angetäuscht und der Blockspieler zieht sich kurz vor dem gegnerischen Angriff in die Abwehr zurück.

Kleiner Finger und Zeigefinger gestreckt
„Spread-Block“, d.h. der Blockspieler versucht mit weit geöffneten Armen (großes V), beide Angriffsrichtungen zu blockieren.

Einige Profiteams haben inzwischen individuelle Zeichen entwickelt, um vor Beobachtern auf der Tribüne gefeit zu sein. Stimmt doch, Tilo, oder?

Und hier noch ein vollkommen ernst gemeinter Hinweis für eine Heimfahrt mit Begleitung,